21. Januar 2016

Meetings – sexy, heiß begehrt, das unternehmerische Highlight

Meeting kklein

Wow! Wo gibt´s die?

Fragt man Führungskräfte, was sie richtig Energie kostet, stehen Meetings ganz weit oben auf der Liste. Keiner will sie, keiner mag sie, keiner schafft sie ab!

In der Produktion eliminieren wir längst jede Art von Verschwendung mit aller Konsequenz. Die Verschwendung unserer persönlichen Energien in den vielen Besprechungen nehmen wir ebenso konsequent einfach hin.

Das ist vor allem ein mentales Problem! Meetings sind nun mal einfach langweilig, kraftraubend, ineffektiv! Sie sind so etwas wie schwarzes Schaf und die heilige Kuh zugleich. Jeder hat sich so daran gewöhnt, damit abgefunden, es als unumstößliches Schicksal akzeptiert, als etwas, das nun mal nicht zu ändern ist. Da rüttelt man nicht dran. 

Stellen Sie sich mal eine Woche, einen Monat ohne ein Meeting vor. Was könnte dann geleistet werden, wie fühlt sich die Vorstellung an, wer blüht bei dem Gedanken richtig auf? Welche Erleichterung? Oder wem fehlt etwas? Und was genau?

Es braucht einen deutlichen Schnitt, keine marginalen Verbesserungen. Beerdigen Sie die Meetings, die eh schon lange tot sind, ganz offiziell. Buddeln Sie ein Loch auf dem Firmengrundstück, schmeißen sie ein paar alte Protokolle hinein, Erde drauf, zu mit dem Loch, setzen Sie ein Kreuz drauf: „Hier ruhen unsere uns erschöpfenden Meetings in Frieden.“

Und dann fragen Sie sich: „Welche Besprechungen brauchen wir denn? Was ist die Idealform, was macht unsere neuen Meetings sexy, attraktiv, begehrenswert und wertvoll?“

 „Wer erinnert sich noch an ein exzellentes Meeting? Was war daran spitze? Wie müsste ein Meeting sein, das für Sie an 1 gesetzt wäre, bei dem Sie alles tun würden, um teilzunehmen? Wann wäre es ein echter Verlust, wenn Sie nicht daran teilnehmen könnten?“

Manager mit grippalem Infekt zuhause zu seiner Ehefrau: „Weißt du Schatz, was mich am meisten bedrückt? Ich verpasse heute eines unserer Meetings. Ich wollte unbedingt dabei sein.“

„Das ist doch ein absurder Gedanke, der sollte mal Fieber messen!!!“ Nein, gar nicht absurd.

Und es gibt ihn, den Plan für erstklassige Meetings. Nur laufen die nicht nach den herkömmlichen Regeln. Sonst wären alle Besprechungen bereits sexy und heiß begehrt, statt kraftzehrend, langweilig und ineffektiv.